VITA

After conducting THE RAKE’S PROGRESS &  LA TRAVIATA at the Theatre Basel last season, I am now settling into the life of  free-lance conductor, pianist, conférencieuse and budding author. Home base: Hannover, where my STUDIO AVEC ANSI has been declared HELDENTENOR-PROOF!

I spent August & September back in Basel, assisting maestro ERIK NIELSEN: Debussy’s PELLÉAS ET MÉLISANDE. July 2017 was spent in Kokkola, Finland assisting the great conductor SAKARI ORAMO for the Finnish premiere of Meyerbeer’s L’étoile du Nord

KRITIK zu meiner Kurzfassung der DREIGROSCHENOPER, ZÜRICH, 26.10.2016

More publicity pictures may be found when you scroll down

PLEASE SCROLL DOWN FOR THE LONG ENGLISH VERSION

 

SHORT ENGLISH VERSION:
Currently a free-lance conductor, pianist and conférencieuse based in Hannover, the South-African born German, Ansi Verwey studied music at the University of Stellenbosch from 1981-1985. Highlights: orchestral solo debut as pianist, cembalo-player and organist, masterclasses with Simon Preston, Gillian Weir & Marie-Claire Alain. After her studies she was engaged as Repetitor by the opera house in Durban, taking part in concert series of baroque and modern music.
Engagements in Cape Town, Pretoria and Wiesbaden followed. While working as conductor and repetition at the State Theatre Hannover from 1995-2009 she conducted works by Monteverdi, Mozart and Händel & branched out into the operetta and musical genres. While in Hannover she presented, played and conducted a series of Bach chamber music concerts (2001-2005) and a Wagner workshop from 2007-2009. In Dec. 2003 she set a new Guinness world record in piano playing: 52 hours 59 minutes, playing mostly Bach and Wagner.
Stationed in Frankfurt from 2010-2012 she developed the scope of her solo opera parody evenings, performing her first one-woman version of Wagners RING DES NIBELUNGEN in the Jazzfabrik.
From 2012-2015 she was the head of musical studies in Stuttgart before transferring to the Theatre Basel where she has conducted The Rake’s Progress, La Traviata, Jesus Christ Superstar & Carousel. Her Valentine’s Day Wagner solo evening on the subject of Tristan und Isolde at the Feuchtwangen Festival was met with great acclaim. She performed 3 different versions of her 1-hour solo Ring des Nibelungen at the Theatre Basel: Ansi entführt den Ring (Ansi abducts the Ring).  Some of her amusing introductory chats to operas, „AVEC ANSI“ may be found on YouTube. Still inspired by assisting Erik Nielsen for the Theater Basel production of Pelléas et Mélisande, Debussy and Sakari Oramo for the Finnish premiere of Meyerbeer’s L’étoile du Nord  

 

 

LEBENSLAUF / DEUTSCH / KURZ:

Die Dirigentin, Pianistin und Conférencieuse Ansi Verwey ist eine Urgewalt auf und hinter der Bühne. Ihre One Woman Shows, Operneinführungen und Moderationen stampfen die großen Werke der Musikgeschichte von Monteverdi über Verdi zudem noch lebenden Komponisten ein, um deren Essenz Scheuklappen-entfernend, zur persönlichen Beziehung einladend, dem Publikum zu servieren. Ihre Darbietungen, ob erzählend oder musizierend, sind sowohl auf großen Bühnen als auch in Jazz-Klubs vorzufinden. Sie war Guinness-Weltrekordhalterin im Dauer-Klavierspiel: 52 Stunden 59 Minuten Bach und Wagner. Die gebürtige Südafrikanerin studierte Musik an der Universität Stellenbosch und verbrachte 10 Jahre im Opernbetrieb des Apartheid-Südafrikas bevor sie 1994 nach Deutschland immigrierte. Die neu-Deutsche zählt u.a. Wien, Hannover, Lissabon, Stuttgart, Bilbao, Frankfurt, Barcelona und Basel zu ihren Wirkungsstätten. Details über ihre aktuellen Projekte von STUDIO AVEC ANSI aus in Hannover, sind auf ihrer Website www.ansiverwey.de einzusehen

 

LEBENSLAUF / DEUTSCH:

Ansi Verwey, geboren 1962 in Südafrika, ist eine freischaffende Dirigentin, Pianisten & Conférencieuse. Sie gründet gerade STUDIO AVEC ANSI in Hannover.

Sie war Studienleiterin am Theater Basel von Aug. 2015 -Juli 2018 & assistierte  Sakari Oramo in Kokkola für die finnische Uraufführung von Meyerbeer’s L’étoile du Nord. (Juli 2017)

Sie ist bekannt für ihre musikalischen Einführungen (ENTRÉE AVEC ANSI), die sie zu jeder Opernproduktion im Theater Basel anbietet. (23.9. DIE TOTE STADT, 24.9. WAS IHR WOLLT (Schauspiel), 29.9. DONNERSTAG AUS LICHT, 5.11. LA FORZA DEL DESTINO, 29.1. DON GIOVANNI, 24.3. CAROUSEL, 1.4. ORESTEIA, 6.5. SATYAGRAHA, 14.5. DIE GENESUNG DER GRILLE (Musiktheater für Kinder), 13.6. ALCINA). 
In der Saison 2017/ 2018  hat sie am Theater Basel die Opern LA TRAVIATA und THE RAKE‘S PROGRESS dirigiert & in der Spielzeit 2016/2017 das Musical CAROUSEL von Rodgers/Hammerstein  (Premiere 15. Dezember 2016; Inszenierung: Alexander Charim). Am 26., 28.03 und 1.04.2018 hat sie CAROUSEL an der WIENER VOLKSOPER dirigiert.

In der Wiederaufnahme von Karl-Heinz Stockhausens DONNERSTAG AUS LICHT (Musikalische Leitung: Titus Engel, Inszenierung: Lydia Steier) die Begleitung Michaels im Examen als Klaviersolistin übernommen (Vorstellungen: 29. September sowie 1. und 2. Oktober 2016). 2017 hat sie ausserdem einen Soloabend zu Wagners RING DES NIBELUNGEN in Kurzfassung auf der Kleinen Bühne gezeigt (27. Mai, 3. & 9. Juni 2017). 2015/2016 war sie am Theater Basel für die musikalische Leitung der Rock-Oper JESUS CHRIST SUPERSTAR (Inszenierung: Tom Ryser) verantwortlich.

Ansi Verwey gastiert regelmässig mit themenbezogenen Konzertabenden: Beim Festival KlangBasel mit NIETZSCHE & WAGNER: KLANGBASEL-LÄCKERLIS (24.9.) und der WAGNERKINDERKRIPPE (25.9.), im Haus zum Lindenhof mit SOLO FÜR ANSI – BERT BRECHTS DREIGROSCHENOPER (25.10.), mit einem Wagner-Soloabend zum Valentinstag LIEBESTOD UND LIEBESLEID in der Festspielstadt Feuchtwangen (14.2.) und einem LIEDKONZERT mit dem Tenor Gergely Németi an der Oper Stuttgart (24.4.).
Bevor Ansi Verwey ans Theater Basel wechselte, war sie von 2012 bis 2015 Studienleiterin an der Oper Stuttgart. Ihre musikalisch-humoristischen Werkeinführungen (u.a. GÖTTERDÄMMERUNG, SIEGFRIED, TOSCA, TRISTAN UND ISOLDE) erfreuten sich grosser Beliebtheit beim Publikum. In Stuttgart war sie ausserdem als „Le Chat“ in Denisovs preisgekrönter Oper „L’ÉCUME DES JOURS“ (Musikalische Leitung: Sylvain Cambreling, Regie: Jossi Wieler) zu sehen und übernahm die Moderation bei der Open-Air Veranstaltung zum 100. Geburtstag von Wolfgang Windgassens. Darüber hinaus war sie an diversen Kammerkonzerten als Dirigentin und Pianistin beteiligt, u.a. einem Kammerkonzert mit Werken von C.Ph.E. Bach und Niccolò Jommelli auf der Grossen Bühne des Opernhauses.
Zuvor war sie 2011 als musikalische Assistentin von Shao-Chia Lü für die Erstaufführung von ELEKTRA in Taipei engagiert und hielt Meisterklassen an drei Universitäten ab. 2012 folgte sie wiederholt einer Einladung nach Taipei, wo sie sich schliesslich für die Besetzung und die Vorbereitung der WALKÜRE verantwortlich zeichnete und weitere Meisterklassen abhielt.
2010 bis 2012 war sie an den städtischen Bühnen Frankfurt als Solorepetitorin engagiert und trat dort als Opern-Parodistin mit ihrer Reihe VERWEGENES ZU WAGNER im Foyer des Opernhauses auf. Zu ihren parodistischen Auftritten zählte auch ein abendfüllendes Programm mit dem Titel WARUM WAGNER in der Fabrik (Jazz Venue). 
2011 übernahm sie dort ausserdem eine Schauspielrolle in der Produktion 1900 – EIN EWIGES LIED in der Regie von Elisabeth Stöppler.
Bevor Ansi Verwey ihr Engagement in Frankfurt antrat, war sie von 1995 bis 2009 als Solorepetitoren und Dirigentin am Niedersächsischen Staatstheater Hannover tätig. Sie gründete dort VERWEYS WAGNER-WERKSTATT und übernahm u.a. die Musikalische Leitung für L’ORFEO und L’INCORONAZIONE DI POPPEA (Monteverdi), ZAIDE (Mozart), GIULIO CESARE (Händel) und HELLO DOLLY!.
2005 leitete sie für die Stiftung Niedersachsen die Oper DER KLEINE MUCK von Frank Schwemmer.

Seit Mai 2006 ist sie Teil des Klavierduos SPARMASSNAHMEN und ist bis heute eine gefragte Kammermusikpartnerin mit Auftritten in Deutschland, Österreich, Spanien, Italien und Südafrika.
Im August 2004 assistierte sie Michael Hofstetter bei der Liceu (Barcelona)-Produktion von GIULIO CESARE.
Zwischen 2001 und 2005 moderierte und leitete zudem sie eine Bach-Kammerkonzert-Reihe in Hannover.

2003 machte Ansi Verwey als Guinness Weltrekordhalterin im Dauerklavierspielen auf sich aufmerksam: Sie spielte vom 13. bis 15. Dezember 2003 in der Kassenhalle des Niedersächsischen Staatstheaters insgesamt 52 Stunden und 59 Minuten Werke von J. S. Bach, Wagner und Jochen Neurath (Uraufführung). Das Mitwirken von Sängern, die gerade Vorstellungen gesungen hatten, wurde vom Publikum besonders geschätzt.
1998 war sie musikalische Assistentin von Gregor Bühl (DIE MEISTERSINGER, Teatro Nacional de São Carlos in Lissabon mit Bernd Weikl als Hans Sachs). 
Ausserdem war sie am Staatstheater Hannover Mitwirkende im Team zur Vorbereitung der Solisten der Staatsoper Hanoi für die vietnamesische Erstaufführung des FREISCHÜTZ.
Als konzertierende Pianistin hat Ansi Verwey die Uraufführungen folgender Werke des Stuttgarter Komponisten Arthur Dangel gespielt: Vierte Klaviersonate Op. 46; Bachmann-Zyklus Op. 55 & Else-Zyklus 3 Op. 61 mit der Altistin Xenia-Maria Mann; Parise-Zyklus Op. 66, ihr und Ks. Carola Rentz gewidmet.
Die BLUMENLIEDER von Robert Stolz hat sie mit der Sopranistin Brigitte Lindner bei DABRINGHAUS und GRIMM eingespielt.
Im Juli/August 1996 bereitete sie als Dozentin von AIMS in Graz junge Sänger auf eine professionelle Karriere in Europa vor.
Bevor Ansi Verwey ans Staatstheater Hannover wechselte, war sie nach einem Vorspiel auf Einladung von Oleg Caetano am Staatstheater Wiesbaden engagiert. Dort kam es zu ihrer ersten TRISTAN UND ISOLDE-Einstudierung sowie zu einer Assistenz bei Michael Hofsteter für Vorstellungen und eine Aufnahme von XERXES (Händel).
Ansi Verwey lebte und arbeitete vor ihrer Tätigkeit in Wiesbaden in Südafrika: Direkt nach dem Abschluss ihres Studiums im Jahr 1985 verpflichtete sie das Opernhaus Durban als Repetitorin. Ihr Tätigkeitsbereich umfasste die musikalische Einstudierung der Solisten, die Chorassistenz für Oper, Operette, Oratorium und Musical, die Begleitung von Sängern und Instrumentalisten bei Konzerten sowie das Spielen von Tastenpartien in Orchesterwerken. Das Dirigieren von Bühnenmusik gehörte ebenso zu ihren Aufgaben wie das Mitwirken bei Barockkonzerten und Aufführungen zeitgenössischer Musik. 
In ihren darauffolgenden Engagements am Nico Milan Theatre in Kapstadt und am Staatstheater Pretoria erweiterte sie ihr Repertoire in all diesen Aufgabenbereichen. Darüber hinaus hielt sie Operneinführungen für das Publikum und war für die Organisation, Moderation und Begleitung von Konzerten und Soireen zuständig.
Ansi Verwey studierte an der Universität Stellenbosch und erhielt dort ein Performers’ Licentiate mit den Hauptfächern Klavier, Orgel und Cembalo. Zu ihre Dozenten zählten u.a. John Antoniadis, Philip Levy, Pieter de Lange und Boudewijn Scholten. Sie nahm an Meisterklassen mit Gillian Weir, Simon Preston, Marie-Claire Alain u.a. teil. 
Mit dem Streichensemble der Universität unternahm sie Konzertreisen nach Italien und war an Bartok-, Berio- und Bach-Händel-Scarlett-Konzertreihen beteiligt.
Bereits als Studentin hatte sie erste Soloauftritte mit Orchester als Pianistin, Cembalistin und Organistin.

Photographer: ANDREAS LAUE
Photographer: ANDREAS LAUE

About Ansi:

Ansi Verwey, born 1962 in South Africa, has been Director of Studies at the Basel Theater since the 2015/2016 season.  She is well known for her popular and informative musical introductions (ENTRÉE AVEC ANSI) to productions offered at Theater Basel.

Coming soon: September 29, DIE TOTE STADT; September 24, WAS IHR WOLLT (drama);  November 5, LA FORZA DEL DESTINO; January 29 DON GIOVANNI; March 23 CAROUSEL; April 1, ORESTEIA; May 6, SATYAGRAHA; May 14, DIE GENESUNG DER GRILLE (musical theater for children); June 13, ALCINA.

In the 2016/2017 season she will be conducting Basel’s production of Rodgers and Hammerstein’s musical CAROUSEL (Premiering December 2016, directed by Alexander Charim) and will be on stage as Michaels’ „BEGLEITER“ (accompanist) in EXAMEN of Basel’s revival of Karl-Heinz Stockhausen’s DONNERSTAG AUS LICHT (musical direction: Titus Engel; stage direction: Lydia Steier).
(Coming: September 29, October 1 & 2, 2016). In addition, she will be giving a solo evening on Theater Basel’s Kleine Bühne. Subject: Wagner’s RING DES NIBELUNGEN: the Condensed Version. (May 27, June 3 & 9, 2017)

Most recently she was Musical Director of the Basel Theater’s production of rock-opera JESUS CHRIST SUPERSTAR (stage direction: Tom Ryser).

Ansi Verwey guests regularly with her themed concert programs. Coming up this season:
for the KlangBasel Festival:
NIETZSCHE & WAGNER: KLANGBASEL LÄCKERLIS – Nietzsche & Wagner: Sounds of Basel Tidbits  – (September 24) and the
WAGNERKINDERKRIPPE  – Wagner Kindergarten (September 25);
in the Haus zum Lindenhof with SOLO FÜR ANSI – BERT BRECHTS DREIGROSCHENOPER, Ansi takes on the THREE PENNY OPERA single-handedly (Oct. 25),
in the Feuchtwangen City Festival with  LIEBESTOD AND LIEBESLIED, a solo Valentine’s Day Wagner program, (February 2),
and a LIEDKONZERT at the Stuttgart Opera with tenor Gergely Németi .

Before coming to the Theater Basel, Ansi was Director of Studies at the Stuttgart Opera from 2012 to 2015. Her witty musical introductions to works such as GÖTTERDÄMMERUNG, SIEGFRIED, TRISTAN UND ISOLDE and TOSCA were very popular with audiences there. She also appeared onstage as „LE CHAT“ in Denisov’s prize-winning opera “L’ÉCUME DES JOURS” – Froth On the Daydream – (music direction: Sylvain Cambering; stage direction: Jossi Wieler), and as show host and accompanist of the Open-Air Concert in honor of Wolfgang Windgassen’s 100th birthday. In addition, she was heard as conductor and pianist in many chamber programs, including a main stage concert with works of C. PH. E. Bach and Niccoló Jommelli in the Opera.

In 2011 she assisted conductor Shao-Chia Lü in bringing the first ever production of ELEKTRA to Taipei and while there held masterclasses at three universities. She was invited back in 2012, when she was responsible for casting and training local singers & assisting Maestro Lü for a production of DIE WALKÜRE. She gave a further set of masterclasses during this visit to Taiwan.

From 2010 to 2012 she was engaged as a coach at the Städtischen Bühnen Frankfurt. Her satirical opera  series,  VERWEGENES ZU WAGNER – Daring Wagner – in the foyer of the opera house was a such a hit, she was invited to follow it up with a full evening’s program, WARUM WAGNER – Why, Wagner – at the jazz venue, Der FABRIK. She was also to be seen in the cast of 1900: EIN EWIGES LIED – 1900: an Endless Song – , directed by Elisabeth Stöppler.

Before her engagement in Frankfurt, Ansi Verwey was a coach and conductor at the Niedersächsischen Staatstheater Hannover  – State Theater of Lower Saxony,  Hannover – from 1995 to 2009. There she founded VERWEYS WAGNER WERKSTATT  – Verwey’s Wagner Workshop – and, among other things,  was Musical Director for productions of Monteverdi’s  L’ORFEO and L’INCORONAZIONE DI POPPEA, Mozart’s ZAIDE, Händel’s GIULIO CESARE as well as HELLO DOLLY! by Jerry Herman. In 2005 the Foundation of Lower Saxony asked her to conduct a new opera by Frank Schwemmer,  DER KLEINE MUCK.

Since May of 2006 she has been half of the piano duo SPARMASSNAHMEN – Budget Restrictions.
Today she is much in demand as a chamber musician partner with appearances in Germany, Austria, Spain, Italy and South Africa.

In August 2004 she was the assistant conductor to Michael Hofstetter in the Liceu (Barcelona) production of GIULIO CESARE.
Between 2001 and 2005 she programmed, conducted, and moderated a popular Bach Chamber Concert series in Hannover.
In 2003 she gained attention with her successful attempt to enter the  Guinness Book of Records as a marathon piano player. From December 13 to 15, 2003 she played for 52 hours and 59 minutes straight  in the Ticket Hall of the State Opera of Lower Saxony works by J.S. Bach, Wagner, and premiered new pieces by Jochen Neurath. The audiences especially appreciated the participation of singers who had just finished performances on the main stage.

She was Musical Assistant to Gregor Bühl in Lisbon’s Teatro Nacional de São Carlos 1998 production of DIE MEISTERSINGER with Bernd Weikl as Hans Sachs. In addition, she was a key part of the Hannover team preparing soloists of the Hanoi State Opera for Vietnam’s premiere performances of DER FREISCHÜTZ.
As a concert pianist Ansi Verwey gave world premieres of several works by Stuttgart composer Arthur Dangle: Fourth Piano Sonata Op. 46; Bachmann-Cycle Op. 55 & Else-Cycle 3 Op. 61, with contralto Xenia-Maria Mann; and Parise-Cycle Op. 66, dedicated to her and Ks. Carola Rentz.
She and Soprano Brigitte Linder recorded Robert Stolz’s BLUMENLIEDER for the Dabringhaus & Grimm label.
In July and August of 1996, she was a visiting professor at the American Institute of Musical Studies in Graz helping young singers prepare for a career in Europe.

In the years before she went to Hannover, she was engaged at the State theater Wiesbaden after Oleg Caetano had heard her play. There she trained singers for her first TRISTAN AND ISOLDE and assisted Michael Hofstetter in performances and a recording Händel’s XERXES.

Prior to coming to Germany, Ansi Verwey lived and worked in South Africa.  No sooner had she finished her studies, she was hired as a coach at the Durban Opera. Her duties included training soloists for opera, operetta, oratorio and musicals, training choruses, accompanying vocalists and instrumentalists in concerts, and orchestral keyboard work. She also took part in Baroque ensembles and concerts of contemporary works.
She expanded her repertoire and skills in all these areas in the engagements that followed at Cape Town’s Nico Milan Theater and the State Opera of Pretoria. In addition to her other duties she gave talks introducing audiences to the operas, and was responsible for the organization, moderation, and accompanying of concerts and soirees.

Ansi Verwey studied at Stellenbosch University and received a Performer’s Licentiate in the fields of piano, organ and cembalo. Among her professors were John Antoniadis, Philip Levy, Pieter de Lange and Boudewijn Scholten. She took masterclasses with Gillian Weir, Simon Preston, Marie-Claire Alain and others. She undertook concert tours of Italy with the University String Ensemble and took part in Bartok, Berio, and Bach-Handel-Scarlatti festivals. She made her orchestral debuts as solo pianist, cembalist and organist while still a student.